Sondrio 2013

Endlich ist es wieder soweit - die Flugsaison kann beginnen! Dieses Jahr konnten wir nicht gemeinsam im "Hänger-Konvoi" nach Italien fahren, da 2 Piloten beruflich verhindert waren. So machten sich Frank und Thorsten mit dem Duo-Discus als Erste auf den Weg. Am Abend vom 1. März machten sich die Beiden um 21:00 Uhr auf den Weg. Über den Fernpaß ging es nach Landeck und von dort aus durchs Engadin über den Berninapaß nach Tirano. Von dort waren es nur noch wenige Kilometer zu Flugplatz Caiolo, der um 4:30 Uhr erreicht wurde.

Nach einer kurzen Nacht und einen stärkenden Frühstück ging es zum ersten Briefing zum Flugplatz.


2. bis 5. März:

Der erste Tag versprach wegen des starken Hochdruckeinflußes keine guten Aufwindmöglichkeiten.

Ein gutes Wetter, um die Einweisungsflüge zu machen und ein wenig Zeit am Hang zu verbringen, um nach der langen Winterpause an der fliegerischen Routine zu arbeiten. Zwar haben wir die Höhe fast nur abgeglitten, konnten aber mit dem einen oder anderen kleinen Aufwing die Flugzeit strecken. Im Laufe des Tages hat sich Jörg durch die Staus gewühlt. Damit waren wir nun zu Dritt.



                             Am Haushang springen uns fast die Eichhörnchen über die Flügelspitze




Der 3. März - unser zweiter Tag. Die Wetterprognosen wurden besser und sagten brauchbare Aufwinde voraus. Das erste Pilotenteam hatte leider nicht soviel Glück und musste nach etwa einer Stunde wieder landen. Die zweite Runde verlief deutlich besser und es konnte bis zum Abend geflogen werden. Auf diesem Flug konnte der erste "Ausflug" ins Valmalenco unternommen werden. Am Nachmittag erreichte nun auch Hans mit seinem Flugzeug den Flugplatz - er hat auf seiner Fahrt sogar einen bösen "Reifenplatzer" erlebt

Die Wetterprognosen des 5. März versprachen gute Aufwinde - wohl bis jetzt der beste Tag. Die Erwartungen wurden sogar übertroffen. Nachdem in den thermischen Aufwinden gute Höhen erreicht wurden, war der Wind so stark, dass man auch am Berninamassiv Hangsegeln machen konnte. In einer Höhe von 3700 Metern bot sich bei klarer Luft ein grandioses Alpenpanorama und die Felsen und Gletscher der Berninagruppe gaben unserem Flug eine beeindruckende Kulisse. Wir alle waren jeder über 3 Stunden unterwegs - durchgefroren, aber happy....

Nach diesem guten Tag kündigt sich am Morgen des 6. März eine Schlechtwetterfront an, so dass nun zwei Tage Regenwetter zu erwarten sind. Wir werden diese Zeit für Ausflüge nach Bormio und Livigno nutzen.



                                                Über dem Gletscher des Berninagebirge




Die DG 1000 der Flugschule Oeringhausen, den Organisatoren dieses Fliegerlagers

Der schönste Tag war auch der letzte Tag....

Am Donnerstag war leider abzusehen, dass sich das Wetter bis zum Sonnabend nicht ändern wird. Schweren Herzens haben wir beschlossen, die Flugzeuge zusammenzupacken und nach Heubach zurück zu fahren.

Die Ausbeute war in diesem Jahr nicht so toll, wir konnten unter dem Strich nur 12 Flugstunden in den italienischen Bergen verbringen. Aber nach vier super Jahren kann auch einmal ein schlechtes kommen....nächstes jahr wird alles besser.


Letzte Aktualisierung am 11.03.2013 (tt)